Archiv



  00.-1.2005  24:02   +Feedback

Herr bzw. Frau K. stellt klar

Herr bzw. Frau K. ist extrem vielseitig. Sie war mal ein Mann, dann eine Nutte, hat bei der DKP und PDS mitgemacht und es zuletzt bei der CDU versucht, bis sich die Merkel-Partei solche Anschleimereien verbat. Mit gutem Grund: denn Herrn bzw. Frau K.s Passion ist die gesellschaftliche Anerkennung der Pädophilie. Wer sich dem Anliegen von Herrn/Frau K. verweigert oder darauf hinweist, daß Herr bzw. Frau K. sein/ihr Hobby zum politischen Programm gemacht hat, der hat bei ihm/ihr ausgeschissen, wie die Ex-Abgeordnete Vera Lengsfeld, die es gewagt hat, einen Besuch bei Herrn bzw. Frau K. abzusagen, nachdem sie von seinen/ihren Vorlieben erfahren hatte. Auch mich hat Herr bzw. Frau K. in sein/ihr Herz geschlossen. Er/sie macht sich Gedanken, wer ich bin.
Und kommt dabei zu dem Schluß, es gebe "nach wie vor keinen Hinweis darauf, dass er selbst nach jüdischem Verständnis ein Jude ist, sondern nur nach völkischer und nazistischer Interpretation".
Auf diese Klarstellung habe ich schon lange gewartet. Vor allem von einem/einer, der/die nicht weiß, ob er/sie sich zum Pinkeln hinstellen oder hinhocken soll. Hat Frau bzw. Herr K. die Akten des Reichssicherheitshauptamtes ausgewertet oder gar die Halacha studiert? Weder noch. Er bzw. sie plappert nur nach, was ein anderer großer Deutscher vor über 7o Jahren gesagt hat: "Wer Jude ist, bestimme ich."
Das macht Herr bzw. Frau K. nicht zum ersten Mal. Die Macher von "Hagalil" nannte er/sie "Fakejuden", weil "Hagalil" nicht so spurte, wie er/sie wollte. Dann wird Herr bzw. Frau K. sehr schnell ganz böse. Wie ein Eunuch, dem plötzlich einfällt, welchem Umstand er seine schrille Stimme verdankt.

Permanenter Link


Zurück zur Blog-Ansicht (ältere Beiträge)

Zum aktuellen Blog von Die Achse des Guten