Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  26.11.2014   23:30   Leserkommentare (im Wartemodus)

Hase, Igel und der „Spiegel“

Man mag so bekloppt sein, wie’s nur geht – manche „Spiegel“-Redakteure sind einem immer ein Stück weit voraus. Zum Beispiel Marianne Wellershoff, die auf „Spiegel online“ ein Interview mit einem Regisseur namens Klaus Gietinger gestellt hat, der „Tatort“-Folgen gedreht hat und für die ZDF-Kinderserie „Löwenzahn“ arbeitet. Der Künstler geißelt darin das Auto als „Massenvernichtungswaffe“, die „47 Millionen“ Menschen umgebracht habe. Sagt aber auch, wem er die fesche Formulierung verdankt: dem „US-amerikanischen Dokumentarfilmer Michael Moore“. Gietinger schwärmt von Zeiten, als die Straße „ursprünglich den Kindern, den Hühnern, Bauern, Ochsenkarren, Radfahrern“ gehörte. Autos „machen süchtig“ und gehören abgeschafft, findet er. Wer erfahren möchte, wie es unter den Hirnschalen deutscher...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  26.11.2014   22:06   Leserkommentare (im Wartemodus)

Belgische Folter

König Leopold, der Afrikaner-Schinder vom Kongo, gehört in Belgiens dunkle Vergangenheit. Oder etwa nicht? Könnte es sein, dass sein böser Geist noch heute lebt? Eine Rüge des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte lässt diesen Verdacht aufkommen. Die Menschenrechtsrichter haben im Land der Flamen und Wallonen neue scheußliche Machenschaften aufgedeckt und die Verantwortlichen zu einer saftigen Strafe verurteilt.

Das Opfer der Belgier war diesmal kein Schwarzer vom Kongo sondern ein straffälliger Nichtraucher aus Südosteuropa. Unvorstellbar, was man diesem Mann angetan hat: Die Gefängnisleitung hat den Nichtraucher bedenkenlos mit zwei stark rauchenden Gesetzesbrechern in eine Zelle gesteckt! Ein Nichtraucher mit gleich zwei Rauchern! In einer Zelle! Ungeheuerlich.

Und nicht nur das! Der arme Kerl musste auch noch...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

Liebe Achse-Leser,

wenn die Achse des Guten weiter existieren soll, muss etwas geschehen!

Unser Autorenblog feiert sein zehnjähriges Bestehen. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte November haben bereits 1.255 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Wir brauchen weitere 3.745 Patenschaften, um die Achse dauerhaft weiterführen und verbessern zu können. Mobilisieren Sie Freunde und Bekannte!

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

[Weiterlesen…]

  26.11.2014   16:12   Leserkommentare (im Wartemodus)

Das Gute im Herzen

Noch sensibler sollte man mit dem Begriff “Dschihad” umgehen, der keinesfalls “Heiliger Krieg” bedeutet, sondern sich “auf einen inneren Auftrag” bezieht, “zum Beispiel beim Kampf gegen ‘das Böse’ im Herzen”. Und die “Islamophobie” ist nicht etwa ein Kampfbegriff, der von Ajatollah Khomeini erfunden wurde, sondern “der wissenschaftliche Begriff für die generelle Ablehnung des Islam” und der Muslime. Es sollte auch sorgfältig zwischen “Salafisten” und “Salafiten” unterschieden werden, weil die einen etwas mehr beziehungsweise etwas weniger gewaltaffin sind als die anderen. http://www.welt.de/kultur/medien/article134714969/Vorsicht-beim-schoenen-deutschen-Wort-Dschihad.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  26.11.2014   12:04   Leserkommentare (im Wartemodus)

Licht aus - Spot an - Tochter her - und bummsen bitte

Hat unsere Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit einmal als Teenager ihre Eltern beim Geschlechtsverkehr gesehen? Ist sie vielleicht zu später Stunde leise heimgekehrt und wurde im dunklen Flur von einem rhythmischen Keuchen irritiert? Öffnete sie dann die Tür zum Wohnzimmer und fand ihre Erzeuger bei voller Beleuchtung in einer peinlichen Pose vor: ihre Mutter nach vorn über die Sofalehne gebeugt, den Rock hochgeschoben, sodaß der Vater, hinter der Mutter stehend, a tergo in sie eindrang?

Und hat unsere jetzige Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit damals, vor Scham und Verwirrtheit „Hi!“ gesagt und das Wohnzimmerlicht ausgeknipst, um ihren Eltern weitere Scham und weitere Verwirrtheit zu ersparen? Ist das ihr oder einem ihrer Staatssekretäre und sonstigen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Klima-Debatte  Kultur  Satire 

Das kleine Öko-Quiz von Maxeiner & Miersch. Folge 7: Wasser sparen

Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier bestellen

  26.11.2014   01:34   Leserkommentare (im Wartemodus)

Über den närrischen Dialog mit dem Iran

Matthias Küntzel

Während der letzten 11 Jahre hat der internationale Dialog mit Teheran lediglich eins erreicht: Die Atomwaffenfähigkeit des Landes wuchs und wuchs. Da staunt man über die Unverfrorenheit, mit der jetzt behauptet wird, eine Fortsetzung der gescheiterten Gespräche würde das Problem wohl lösen. Hat sich die mit Iran verhandelnde Staatengemeinschaft in dem potemkinschen Dorf, das sie errichtete, verirrt?

Der Trug begann schon mit dem Joint Plan for Action, jenem Atomabkommen mit Iran, das die UN-Vetomächte plus Berlin am 24. November 2013 in Genf unterzeichneten. Der zweite Satz dieser Vereinbarung lautet: „Iran reaffirms that under no circumstances will Iran ever seek or develop any nuclear weapons.“

Sollte dieser Satz wahr sein, gäbe es für die internationale Staatengemeinschaft keinen Grund, sich mit...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  25.11.2014   23:41   Leserkommentare (im Wartemodus)

Desinformation über Pflanzengentechnik

Das SZ-Magazin kündigt in seiner neuesten Ausgabe auf dem Titel die große Reportage an: „Bittere Ernte. In Argentinien werden Milliarden mit genmanipulierten Sojabohnen verdient. Doch in den Dörfern nahe der Felder sind nun viele Menschen schwer krank“.

Der Text ist eindrücklich und er geht nahe. Und an dem Zitat auf der Titelseite ist auch erst mal nichts falsch. Und doch handelt es sich dabei nur um die halbe Wahrheit. Man könnte auch sagen: Es wird – angesichts der heute so aufgeladenen Debatte um die grüne Gentechnik – auf üble Weise ein Zusammenhang suggeriert, der so nicht gegeben ist. In der Reportage selbst klingt es wenigstens etwas differenzierter.

Natürlich, da gibt es nichts darum herum zu reden: Es deutet einiges darauf hin, dass die in der Reportage geschilderten Dorfbewohner durch ein Gift krank werden,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen  Wirtschaft 

  25.11.2014   18:24   Leserkommentare (2)

Frauen-Gebrauchsanweisung für Dummies

Die Online-Ausgabe der Zeitschrift „Men’s Health“ beschäftigte sich dieser Tage mit der interessanten Frage, wie man am besten reife Frauen verführt. Das macht neugierig: Was geht in Männern vor, wenn sie den Versuch machen, einen flach zu legen?

Immerhin: Frauen um die fünfzig darf man auch noch verführen, das ist zu erfahren. Darüber hinaus sollen wir sogar richtig heiße Geräte sein.Sex mit Frauen um die fünfzig ist der pure Wahnsinn. Da geht voll die Post ab. Und warum? Die Redaktion von „Men’s Health“ gibt die Antwort: Frauen um die fünfzig, heißt es, haben alles schon ausprobiert, können alles und machen alles.

Weil ihnen nicht mehr fremd ist und – Achtung, jetzt kommt’s – sie der – Festhalten!- 68er-Generation angehören. Ah ja? Wie war das im Mittelteil? Ich gehöre der 68er Generation an? Na...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt 

  25.11.2014   17:22   Leserkommentare (3)

Mit Sexismus für die Frauenquote

Die SPD will eine Frauenquote in Führungspositionen. Als Teil der dazugehörigen Kampagne startete gerade #BockAufQuote. Dabei stellen Frauen ein Bild von sich online, auf dem steht: „Ich werde dann mal Chefin“.  Dass Quotenregelungen immer automatisch die Diskriminierungen all jener zur Folge haben, die nicht in den Genuss der Quote kommen, scheint sie dabei nicht zu stören. Stattdessen betonen die Befürworter der #BockAufQuoten-Kampagne immer die wichtige Signalwirkung, die mehr weibliche Führungskräfte für die Frauen insgesamt hätten. Damit haben sie sich für die edlere von zwei möglichen Deutungen entschieden.

Die andere Deutung wäre nämlich: Es handelt sich um ein Elitenprojekt, das vor allem Dingen karrierebewussten, gut ausgebildeten Frauen den Sprung nach ganz oben ermöglichen soll. Ein Sprung, den sie ohne diese...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  25.11.2014   15:42   Leserkommentare (im Wartemodus)

1989 - Tagebuch der Friedlichen Revolution

Vierundzwanzigster November 1989
Die Demonstrationen in der Tschechoslowakei zeigen Wirkung: Die gesamte Führung der Kommunistischen Partei tritt zurück und macht den Weg frei für Reformen und demokratische Wahlen.

In der DDR drängt die Opposition auf einen Runden Tisch nach polnischem Vorbild. Die Kontaktgruppe der Oppositionsgruppen bittet die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche, eine Einladung zu einem Runden Tisch auszusprechen. Die Opposition ist sich mit der Kirche weitgehend über die Modalitäten einig. Die SED oder die Modrow-Regierung werden nicht nach ihrer Meinung gefragt.

Ungeachtet dessen geht am Nachmittag wieder die Reisewelle Richtung Westen los. Diesmal stellt die Reichsbahn Sonderzüge zur Verfügung. Vor den Filialen der Staatsbank bilden sich erneut lange Schlangen, um die möglichen 15 DM zu einem Kurs...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland