Auslese






  30.01.2015   10:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Bomber über Birkenau

Es gab allerdings auch etwas, das diesen Tag mit Sinn erfüllte und ihm Würde verlieh. Wie jedes Jahr donnerten auch an diesem 27. Januar israelische Kampfjets im Tiefflug über Birkenau. Das war keine Verletzung der polnischen Lufthoheit und keine artistische Übung einer Kunstflugstaffel. Nicht einmal eine Erinnerung daran, dass die Alliierten es versäumt hatten, Auschwitz zu bombardieren, als die Gaskammern noch in Betrieb waren. Es war eine klare Ansage:

“Ihr trauert um die Toten, wir kümmern uns um die Lebenden. Und nebenbei: Wenn es uns damals schon gegeben hätte, könntet Ihr heute besser schlafen. Also seid froh, dass es uns gibt.” http://www.welt.de/kultur/article136925667/Kampfjets-ueber-Auschwitz-der-schoenste-Anblick.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

Deutschland am Rande des Nervenzusammenbruchs

Henryk M. Broder

Noch nie haben die Deutschen in Friedenszeiten und unter dem Schirm eines Sozialstaates dermaßen hyperventiliert wie in den letzten Wochen und Monaten, meint Henryk M. Broder. Lesen

Der Mann, den die Film-Feuilletonisten hassen

Til Schweiger

Til Schweiger und sein Erfolg sind ein steter Pfahl im Fleisch von Zeitgenossen, die bei prätentiöser Filmkunst den Gebetsteppich ausrollen. Von Wolfgang Röhl. Lesen

Foto: Facebook Fanpage von Til Schweiger

Die Ossis kommen aus der Zukunft

Erich Mielke

Ein Beitrag von Erich Mielke zum Thema deutsche Debattenkultur
(Mit einem Kommentar von Manfred Haferburg). Lesen

Foto: Bundesarchiv Bild 183-R0522-177, Erich Mielke

  30.01.2015   10:11   Leserkommentare (im Wartemodus)

Deutschlands schlimmster Albtraum wird wahr

It’s Germany’s worst nightmare. Increasingly isolated, ganged up on, and even hated by much of southern Europe, it is fast losing the argument over the future of the euro.

Even the Governor of the Bank of England, Mark Carney, has been at it. This week he joined in the German bashing with a full-frontal attack on Berlin’s austerity agenda. And it’s causing confusion, dismay and resentment in equal measure in this most stable, disciplined and civilised of nations.

To understand the decisive shift in narrative that has taken place in Europe over the last couple of weeks – from the defeat Germany has suffered at the hands of the European Central Bank, to the Syriza victory in Greece and its demands for debt forgiveness – you have to go back to the euro’s origins and Germany’s place in it.

Germans never wanted the single...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  30.01.2015   07:42   Leserkommentare (im Wartemodus)

Mutig, mutiger, kölsch

Der Islamverband Ditib begrüßte die Entscheidung des Festkomitees. “Ich finde es sehr positiv, dass diese Entscheidung getroffen wurde”, sagte der Vorsitzende der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib). Genauso wie die muslimische Gemeinschaft in Deutschland die Werte anderer Menschen respektiere, so erwarte er auch, “dass man unseren Werten Respekt” erweise. - Moment mal, die Werte des Islams werden nicht respektiert, wenn man sich für Frieden und gegen Gewalt ausspricht? Ein Ja zur Meinungsfreiheit und ein Nein zu Fundamentalismus widerspricht den Werten des Islams? Was ist das für ein Bild vom Islam? http://tapferimnirgendwo.com/2015/01/30/sehr-geehrter-oberburgermeister-der-stadt-koln/

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Anzeige

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

Unser Autorenblog ist jetzt zehn Jahre alt. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Seitdem geht es mit dem Leserinteresse steil bergauf. Im abgelaufenen Dezember 2014 zählte Die Achse des Guten fast 1,2 Millionen Besucher und 3,15 Millionen Seitenaufrufe, ein neuer Reklordwert. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 30.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte Januar haben schon 1.610 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist mehr als großartig! Und Tag für Tag entschließen sich weitere Leser uns zu unterstützen. Machen auch sie mit. Wir bedanken uns recht herzlich!

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  30.01.2015   07:32   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kinder gehören ins Haus!

Wir hatten eigentlich gedacht, ins Land der Freiheit gezogen zu sein. Doch beim Thema Kinder hört diese Freiheit schnell auf. Nicht nur von Staatswegen, sondern auch kulturell. In Berlin hatten wir versucht, unsere Kinder zur Selbstständigkeit zu erziehen und sie früh ermuntert, Dinge auch allein zu tun. In unserem amerikanischen Suburbia sind wir damit krasse Außenseiter. Man sieht Kinder hier eigentlich nie auf der Straße spielen. Kindheit spielt sich weitgehend in der Schule, zuhause und im geschützten Verein ab – und im Auto dazwischen. Immer überwacht von Eltern, Lehrern, Nannys oder Trainern. Die meisten Nachbarskinder sieht man höchstens mal, wenn sie mit Hockey- oder Footballtasche aus dem Auto steigen und ins Haus laufen. Laut einer empirischen Studie der Universität von Kalifornien verbringen Kinder von...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  30.01.2015   00:45   Leserkommentare (im Wartemodus)

Herr Schulz ist not amused…

... er ist überrascht und entsetzt und hat keinen Bock auf ideologische Debatten.
https://www.youtube.com/watch?v=O-CRgv89yB4

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  29.01.2015   23:54   Leserkommentare (im Wartemodus)

Alaaf, wir kapitulieren!

Alex Feuerherdt

Eines vorweg: Nein, man muss Karneval – respektive Fasching oder Fastnacht, je nach Landstrich – gewiss nicht mögen. Man muss noch nicht einmal eine Meinung dazu haben. Aber wenn man, wie ich, im Rheinland lebt (zumal in Köln), kann man sich ihm zumindest an den sogenannten närrischen Tagen kaum entziehen, selbst wenn man es will. Denn dann ist das Treiben wirklich allgegenwärtig, man fällt auf, wenn man nicht verkleidet ist, aus den rappelvollen Kneipen dröhnt die weithin bekannte saisonale Schlagermusik, und während der Karnevalsumzüge stehen die Narren zu Abertausenden dicht gedrängt an den Straßenrändern. Ein besonderer Blickfang bei diesen Umzügen sind stets die Motivwagen, das heißt, die mal mehr, mal weniger originell gestalteten Gefährte mit ihren bunten Dekorationen, aufgemalten Sprüchen und...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  29.01.2015   23:39   Leserkommentare (1)

Große Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts

Heute: Sabine Schiffer, Medienpädagogin, Verschwörungstheoretikerin und Kolumnistin der türkischen Tageszeitung Zaman, die der Gülen-Bewegung nahe steht

Da braucht man noch nicht einmal einen Henryk Broder, der auf seiner „Achse des Guten“ schon lange gezielt vorbereitet, was sich aktuell auf der Titelseite des Focus niederschlägt. Auf achgut.com gibt es Fallsammlungen unter dem Titel „Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun“, wo die Untaten von Boko Haram mit Anschlägen in Libyen, Syrien oder sonstwo quasi als „islamische Tat“ angeboten werden. Diese Ironisierung der Aussage von muslimischen Sprechern hat nun ihren vorläufigen und völlig humorlosen Höhepunkt auf dem Focus-Cover gefunden, wo in dicken Lettern steht DOCH.

Wer ist aktuell in Europa mehr gefährdet: Muslime oder Juden?
Entschuldigen Sie, aber die...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  29.01.2015   23:23   Leserkommentare (im Wartemodus)

Und als nächste sind die Tanzmariechen dran

Nach der Lektüre des neuen Houellebecq-Romans finde ich es nicht überraschend, dass der Kölner Karneval beim Rosenmontagszug auf ursprünglich geplante islamkritische Witzfiguren verzichtet.

Ich hätte wahrscheinlich genauso gehandelt. Bei so großen Menschenansammlungen ist nun mal Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. Aber es zeigt auch, wie weit es mit uns gekommen ist. Ich will nicht gleich von „Unterwerfung“ sprechen, aber eine kräftige Prise Unterwürfigkeit ist es doch. Klugheit und Feigheit haben nun mal eine gewisse Schnittmenge.

An katholische Witzfiguren hat man sich im hillige Kölle durchaus schon herangetraut, wenn auch behutsam wie die Igel bei der Paarung. Humorlose Katholiken stürzen sich ja auch nicht gleich mit Schnellfeuergewehren auf die Humorproduzenten. Das tun nur Islamisten. Da verzichtet man schon...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  29.01.2015   19:10   Leserkommentare (im Wartemodus)

Nur mal so…

Stell dir vor, ein Muslim, der in Rom lebt, würde vom Vatikan wegen Beleidigung des Papstes auf dem Petersplatz öffentlich ausgepeitscht. Und ein anderer Muslim würde wegen Polygamie von der katholischen Kirche enthauptet. Wie würden die Muslime weltweit darauf reagieren? Und wie würde die europäische Linke darauf reagieren? https://www.facebook.com/hamed.abdelsamad/posts/10153003866305979

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen