Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






Liebe Achse-Leser,

wenn die Achse des Guten weiter existieren soll, muss etwas geschehen!

Unser Autorenblog feiert sein zehnjähriges Bestehen. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte Oktober haben bereits 1.000 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Wir brauchen weitere 4.000 Patenschaften, um die Achse dauerhaft weiterführen und verbessern zu können. Mobilisieren Sie Freunde und Bekannte!

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

[Weiterlesen…]

  31.10.2014   20:40   Leserkommentare (im Wartemodus)

Zeller sieht heller

Buchauszug aus FANTOMA UND DER VAMPIRBUDDHA

Der Berliner Nachtnebel zog durch die Straßen und legte im Scheine der Laternen seinen gelben Schleier über die Häuser. Das Taxi hielt an der Promenade des Spreekanals.
„Das ist aber ein ziemlicher Umweg, und wir sind noch nicht da“, beschwerte sich der Fahrgast.
„Geht aufs Haus“, brummte der Taxifahrer, „die Fahrt endet hier.“
Der Verleger des Freitag stieg aus und blickte sich besorgt um. Außer einer schemenhaften Gestalt in einem langen Mantel war niemand zu sehen, er entschied, in die andere Richtung zu gehen, unter einer Brücke durch, entlang dem Kanal. Die Gestalt schien ihm zu folgen.
Er beschleunigte seinen Schritt, unter der Brücke meinte er, sie abgehängt zu haben.
Doch die Gestalt erwartete ihn an der Treppe, die auf der anderen Seite hinauf führte.
„Sie...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  31.10.2014   17:37   Leserkommentare (im Wartemodus)

Europa wird islamisch und schneller als gedacht

One in seven young British adults has “warm feelings” towards Islamic State, according to a poll.

Isis is riding a surge of “anti-politics” sentiment among disaffected under-35s who admire the jihadists’ courage, academics warn.

A tenth of Londoners and one in 12 Scots view Islamic State (Isis) favourably, but sympathy for the militant group reaches its highest levels among the under-25s, the Populus survey found.

In the first rigorous poll to test the UK’s feelings about Isis, 2,000 adults were asked to rank several countries and terrorist organisations on a scale of one to ten, according to how “warmly and favourably” they felt about them.

Although an overwhelming majority of the public — 88 per cent — gave Isis a low score, 5.2 per cent of 18 to 34-year-olds gave it a nine or a ten.

Overall, 14 per cent of...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

Das kleine Öko-Quiz von Maxeiner & Miersch. Folge 3: Eisbären

Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier bestellen

  31.10.2014   08:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Europas permanenter Rechtsbruch

Die einen nennen es „politische Flexibilität“, die anderen einen „permanenten Rechtsbruch“ (Paul Kirchhof, 2012). Die Geschichte des Euro ist um einen weiteren Mosaikstein der willkürlichen Missachtung selbst gesetzter Regeln reicher: Frankreich und Italien brechen bewusst die Regeln des Fiskalpakts. Die Europäische Kommission, die jetzt eigentlich deutliche Nachbesserungen bei den Haushaltsplanentwürfen 2015 des zweit- und drittgrößten Euro-Mitgliedsstaates einfordern müsste, gibt klein bei. Die Chuzpe hat niemand in Brüssel, sich einen offenen Konflikt mit Frankreich und Italien in der Haushaltspolitik einzuhandeln. Die deutsche Regierung, auch die Kanzlerin, scheut den Streit genauso und toleriert deshalb die Laissez faire-Haltung der EU-Kommission.
Aus Sicht der Bundesregierung hat der Fiskalpakt aus dem Jahr 2012,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Wirtschaft 

  31.10.2014   00:31   Leserkommentare (im Wartemodus)

Fremde Feuer

So etwas hatte Köln noch nie erlebt, nicht mal während der „fünften Jahreszeit“, der Karnevalssaison. Etwa 5.000 „gewaltbereite Hooligans“ lieferten sich letzten Sonntag auf dem Breslauer Platz hinter dem Hauptbahnhof eine Schlacht mit der Polizei, die mit 1.300 Beamten zahlenmäßig weit unterlegen war.

Man habe weder mit so vielen, noch mit dermaßen gewalttätigen Demonstranten gerechnet, zudem fanden in Nordrhein-westfalen zwei Bundesligaspiele statt, bei denen ebenfalls einige Hundert Polizisten eingesetzt werden mussten, um die Fans auseinanderzuhalten, gab ein Polizeisprecher bekannt, als am Abend die Bilanz des Tages fest stand: 49 zum Teil schwer verletzte Polizisten auf der einen, 17 Festnahmen und 57 Ermittlungsverfahren auf der anderen Seite, den Sachschaden nicht mitgerechnet, darunter einen umgeworfenen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  31.10.2014   00:10   Leserkommentare (im Wartemodus)

Jetzt wird es eng für die Islamisten

Die Terroristen des Islamischen Staates missbrauchen nach Aussage des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff den Namen ihrer Religion. Brutale Terroristen hätten nichts mit Millionen friedlicher Muslime zu tun, sagte Wulff am Donnerstagabend laut Redetext in der Evangelischen Akademie Tutzing, wo er mit dem Tutzinger Toleranzpreis ausgezeichnet wurde. “Sie werfen ein globales Problem der Orientierung und Verführung junger Menschen durch den Missbrauch von Religion auf.” http://www.welt.de/politik/deutschland/article133823535/Wulff-kritisiert-IS-Milizen-fuer-Islam-Missbrauch.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  30.10.2014   20:05   Leserkommentare (im Wartemodus)

Die Einfalt der postmodernen Vielfalt

Von Nina Meier

Vielfalt ist längst zum Zauberwort der postmodernen Welt geworden. In allen Regenbogenfarben wirft es seinen warmen Glorienschein über eine graue und mitunter braun wahrgenommene kalte Gesellschaft. Wer progressiv denkt, der denkt bunt und vielfältig; und wer bunt und vielfältig denkt, der präsentiert sich damit als akzeptierender und gleichzeitig respektabler Fortschrittsgeist. Abgelöst von bunter Vielfalt erstrahlt die einst so braune Kultur der Deutschen im neuen Zeitgeist. Grell leuchtend und mit Pauken und Trompeten erhält sie Einzug in jedes relevante System der Gesellschaft. Die religiöse Landschaft erstrahlt bunt: Deutschland kann sich endlich einer religiösen Pluralität rühmen, wie man es nie für möglich hielt. Auch die Bildungssphäre wird ein wenig farbenfroher. Quer durch alle Unterrichtsfächer...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  30.10.2014   19:56   Leserkommentare (im Wartemodus)

Makler wollen streiken. Aus Angst vor der Marktwirtschaft

Jetzt droht die deutsche Wirtschaft, komplett lahmgelegt zu werden. Ein neuer bundesweiter Streik bahnt sich an. Dieses mal sind es die Makler. Grusel, Angst. Sie wollen damit gegen das von der Bundesregierung geplante “Bestellerprinzip” protestieren. Danach muss künftig derjenige die Maklercourtage bezahlen, der den Vermittler bestellt. „Mit der Einführung des Bestellerprinzips würde die Bundesregierung den Berufsstand des Wohnungsvermittlers vernichten“, heißt es in einem Aufruf des Bundesverbandes der Immobilienwirtschaft (BVFI). 10.000 Maklerbetriebe müssten schließen.

Warum das neue Prinzip so viele Arbeitsplätze gefährdet, wird in dem Aufruf leider nicht näher ausgeführt, obwohl es bei dieser Frage doch erst interessant wird. Ich hätte da einen Verdacht: Der BVFI ist sich völlig im Klaren darüber, dass seine...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  30.10.2014   17:04   Leserkommentare (12)

Lieber Jakob Augstein,

vielen Dank für ihren differenzierten Kommentar von heute. Er hat uns dermaßen viele Spiegel-Leser zugeführt, dass wir Sie zum Achse-Paten ehrenhalber ernennen möchten. Wohin dürfen wir die Patenschafts-Urkunde schicken? Zur von Ihnen ebenfalls gewürdigten „WELT“ möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir uns bereits mit dem Gedanken befasst haben, diese zu kaufen. Aber das haben wir jetzt erst einmal zurückgestellt. Wenn Sie so weiter machen, können wir demnächst nämlich den Spiegel kaufen.

Zur Achgut-Patenschaftskampagne gehts hier.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  30.10.2014   13:19   Leserkommentare (2)

Darf man einen Mann kritisieren, der von Putin ins Lager gesteckt wurde?

Achse-Autor Filipp Piatov setzt sich heute in DIE WELT mit Michail Chodorkowski und der westlichen Projektion auf ihn auseinander. Mehr hier.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland