Unterstützung für achgut





Auslese



  29.01.2015   12:00   Leserkommentare

Ich bin ein Neoliberaler

Joachim Gauck sei Dank! Man kann sich in Deutschland frank und frei dazu bekennen, ein Neoliberaler zu sein. Denn der Bundespräsident hat mit einer bemerkenswerten Rede im Walter Eucken-Institut in Freiburg zurecht die Diskreditierung des Begriffs „neoliberal“ attackiert.

Das Wort ist zum „Gottseibeiuns“ unserer Tage in der gesellschaftspolitischen Auseinandersetzung verkommen. Nicht nur die gesamte politische Linke stigmatisiert mit dem Begriff seit Jahr und Tag alles, was sie mit Sozialabbau verbindet: Hartz IV, höheres Renteneintrittsalter, Studiengebühren und so weiter und so fort. Auch auf christdemokratischen Parteitagen und selbst in FDP-Kreisen wirkt das Stigma, wenn es etwa Kritikern der Mütterrente entgegengeschleudert wird. Wer in diesem Land für weniger staatliche Versorgung und mehr Eigenverantwortung...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 


Google-Anzeige

  29.01.2015   10:51   Leserkommentare

Das Volk bleibt unerlöst

Die Kundgebungen von Pegida sind nicht zuletzt auch Ausdruck einer gestörten Kommunikation zwischen Bürgern und Politik. Ausserhalb Ostdeutschlands dürfte die Bewegung kaum grösseren Zulauf finden. Ein Augenschein in Dresden.

Dresden ist vorbereitet: Mehrere Dutzend Kleinbusse, solche der deutschen Bundespolizei und solche der sächsischen Landespolizei, sind frühzeitig um den Theaterplatz gruppiert. Auf Letzteren wird für das Ergreifen der Beamtenlaufbahn geworben: «Verdächtig gute Jobs. Ein Beruf – tausend Möglichkeiten». Eine davon besteht darin, am Sonntagnachmittag ausrücken zu müssen und zu warten, bis sie kommen, die Demonstranten, die seit letztem Herbst Woche für Woche unter dem Label «Pegida» einem Unmut Ausdruck verleihen, der von Journalisten gern als «diffus» bezeichnet wird. «Patriotische Europäer...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


  28.01.2015   22:00   Leserkommentare

Gruppendynamik zum Zwecke moralischer Erhöhung

Von Gunter Frank

Die aktuellen Entwicklungen bezüglich Pegida und Nogida haben mich an einen Text erinnert, den ich für mein Buch „Schlechte Medizin“ zum Thema Gruppendynamik verfasst habe. Er entstand aus der Verwunderung heraus, dass in der aktuellen Gesundheitsdiskussion Vernunft und objektive Argumente immer weniger Platz haben und sich stattdessen moralische Überzeugungen selbst an den Universitäten durchsetzen. Als Folge dessen werden im Namen der Gesundheit immer mehr Menschen diskriminiert, auch aufgrund genetisch definierter Körperbaumerkmale wie beispielsweise dem Gewicht. Ein unhaltbarer Zustand für eine Medizin, die objektiv und vernünftig agieren möchte.

Dieser Text erklärt den evolutionssoziologischen Ansatz, warum in Gruppen, die sich anfänglich zusammenfinden, um auf Missstände und Fehlentwicklungen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):


  27.01.2015   21:15   Leserkommentare

Islamisten sind auch nur Faschisten

Dirk Schmidt

Man kommt in diesen Tagen kaum noch drum herum, mit Freunden und Bekannten über das allgegenwärtige Thema „Islam“ zu sprechen. Neulich warf mir ein Bekannter vor, ich hätte Vorurteile gegenüber dem Islam und wäre von rassistischen und nationalistischen Medien beeinflusst.

Im musste widersprechen. Meine Einstellung zum Islam ist über 30 Jahre alt und ich habe sie eigentlich bisher immer wieder bestätigt gefunden. Vor über 30 Jahren war der Islam in den Medien noch kein Thema. Von Beeinflussung kann also keine Rede sein. Außerdem gefällt mir der inflationär gebrauchte Begriff „Vorurteil“ nicht, ich nehme für meine Meinung zum Islam schon den Begriff „Urteil“ in Anspruch. Klar, ich spreche hier von persönlichen Ansichten, ohne mich im Besitz einer wissenschaftlichen oder objektiven Wahrheit zu...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 


  27.01.2015   17:50   Leserkommentare

Die Kapitulation der Ordnungspolitik

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am vergangenen Donnerstag eine für die europäische Geldpolitik schicksalhafte Entscheidung getroffen. Sie verabschiedet sich mit ihrem gigantischen Quantitative Easing (QE) endgültig von dem geldpolitischen Wertekanon,  für den über Jahrzehnte die Deutsche Bundesbank stand. Die EZB monetarisiert künftig wie selbstver-ständlich Staatsschulden über die Notenbankpresse. Das hat mit ihrem Mandat nichts, aber auch gar nichts zu tun. Sie treibt Aktien- und Immobilienmärkte in Höhen, die nichts mit werthaltigen Fundamentaldaten zu tun haben, sondern vor allem auf einer durch grenzenlo-se Notenbankliquidität hervorgerufenen Spekulation beruhen. Sie refinanziert Banken, die sich mit Staatsanleihen von Eurokrisenstaaten vollgepumpt haben und kauft ihnen diese Ri-siken jetzt ab. Damit hält sie...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 


  27.01.2015   13:52   Leserkommentare

Mein Dank an Paul Kling

Vor sechzehn Jahren, ich war damals eine frische Hörfunkjournalistin, schickte mich mein Sender ins Haus der Wannseekonferenz. Ich sollte dort einen jüdischen Geigenspieler interviewen, der aus Kanada angereist war, um deutschen Musikstudenten Unterricht zu geben - in Kompositionen aus Theresienstadt.

Ich kannte Juden bis dahin nur aus Büchern und Filmen und hatte die Phantasie, sie würden mir, kaum hätten sie mich als Deutsche durchschaut, die ganze Shoah um die Ohren schlagen! Denn ich war ja schuld an allem. Das hatte man mir ja beigebracht, im Elternhaus, in der Schule, den Medien. Ich war natürlich nicht konkret schuld, aber in meiner Seele, ganz dunkel und tief drinnen. Wir Deutschen haben uns das beigebracht.

Paul Kling war aber nicht nur Jude, er hatte Auschwitz überlebt. Vor lauter Aufregung las ich in der kurzen Zeit,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 


  26.01.2015   19:34   Leserkommentare

Die Mutter allen Hasses

Alex Feuerherdt

Eine kleine Preisfrage zu Beginn: Wie viele Sondersitzungen zum Thema Antisemitismus hat die UN-Generalversammlung in der fast 70-jährigen Geschichte der Vereinten Nationen bislang durchgeführt? Unzählige, sollte man angesichts der ständigen Aktualität und traurigen Virulenz dieses Themas meinen. Es hat aber nur eine einzige gegeben – nämlich am vergangenen Donnerstag. Richtig gelesen: Sage und schreibe sieben Jahrzehnte hat es gedauert, bis sich die Uno dazu durchgerungen hat, den Judenhass in einer eigenen Sitzung zu thematisieren.

Nun könnte man sagen: Besser spät als nie. Und mit dem französischen Philosophen Bernard-Henri Lévy hatte man auch einen formidablen Hauptredner gewinnen können. Nur hörte ihm kaum jemand zu. Es ist gewissermaßen Nebensaison bei der Uno, entsprechend dünn waren die Reihen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 


  26.01.2015   14:29   Leserkommentare

Für eine fundierte Islamkritik!

Eva Quistorp

Lügenpresse? Nein, denn das Wort kommt nicht nur aus dem Nazimilieu, das habe ich schon in der linken Szene in den 68gern und auch in der Friedenswinterszene des letzten Herbstes gehört. Ebenso in der Verschwörungsszene, wo die Terrorakte von 9/11 -  ebenso wie wie jetzt die Massaker in Paris - den USA und dem Mossad unterschoben werden oder etwas vager “dem Westen”.

Nein, wir koennen froh sein, dass wir im Unterschied zu den USA und Russland oder auch Italien doch einen einigermaßen qualifizierten Jornalismus haben, auch wenn er durch das Internet, den Sofortjornalismus, ökonomischen Druck und Opportunismus kriselt.

Doch Medienkritik mag man mir erlauben - bezogen auf die Berichterstattung zu Pegida wie zur Islamkritik.

Medien und Experten, die sich um den Anteil der NPD-Wähler und der Nichtwähler in Sachsen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Wissen