Unterstützung für achgut





Auslese



  25.07.2014   11:47   Leserkommentare

rbb in der Tradition des DDR-Fernsehens

Etliche rbb-Mitarbeiter müssten sich an das Versprechen der DDR-Journalisten vor 25 Jahren erinnern können, in Zukunft nur noch wahrheitsgetreu zu berichten. Das scheint aber gründlich vergessen worden zu sein.

Aktuell verbreitet rbb online eine Meldung über die „Unheilige Allianz“ aus Rechten und Islamisten, die sich anlässlich des Al-Quds-Tages in Berlin formiert haben soll. Tatsächlich haben sich bei der anti-israelischen Demonstration, die heute, wie in jedem Jahr seit zwei Jahrzehnten auf dem Ku´damm stattfindet, nur linksextremistische und islamistische Gruppierungen angemeldet.

Der Antisemitismus der Linken passt aber anscheinend nicht ins Weltbild der rbb-Redakteure, also wird wie früher manipuliert. Weiter unten im Text kann man nachlesen, dass die Politik wieder einmal Schützenhilfe geleistet hat, denn:  „Wie...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


Google-Anzeige

  25.07.2014   11:17   Leserkommentare

Deutschlands Zufriedenheitsblase

Wir sind wieder an der Spitze. Die Welt beneidet uns rund um den Globus: um unseren wirtschaftlichen Erfolg, die politische Stabilität und natürlich unsere formidable Weltmeister-Elf. Nie war die Außen- und Binnenwahrnehmung unseres Landes so übereinstimmend positiv, ja fast euphorisch. Zufriedene Deutsche allenthalben. Selbst eine Politikerin ist derzeit populär wie nie und noch populärer als die deutschen WM-Fußballer. Die Kanzlerin toppte zu ihrem runden Geburtstag bei den Zustimmungswerten sogar die kickenden Müllers, Götzes und Schweinsteigers.

Auch wenn schon Ludwig Erhard um die Wirkung der Psychologie auf die volkswirtschaftliche Leistungsfähigkeit wusste: Selbstzufriedenheit und Euphorie können schneller umschlagen als viele glauben wollen. Die objektive Lage der deutschen Volkswirtschaft lässt derzeit wenig Raum...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 


  24.07.2014   21:10   Leserkommentare

Prantl muss mal

Es muss, finde ich, in einem freien Land möglich sein, Juden “scheiße” zu finden, ohne dafür gleich aus der CDU ausgeschlossen zu werden, die noch immer Jürgen Todenhöfer Obdach bietet, der Juden ebenfalls scheiße findet, es aber viel subtiler formuliert. Aber ein Ratsherr aus Seesen in Niedersachsen wird dafür aus der Partei getreten.

Ich bin auch mit Stefan Reinecke von der taz einer Meinung, dass es in einem freien Land möglich sein muss, “straflos das Existenzrecht Israels infrage zu stellen”, so wie es möglich sein muss, die taz als einen Haufen grenzdebiler Sackhüpfer und Stefan Reinecke als das zu bezeichnen, was er ist: einen Trottel, der nicht mitbekommen hat, dass die Infragestellung des Existenzrechts Israels kein Straftatbestand, sondern ein beliebter Zeitvertrieb unter den Abonennten des kleinen Stürmers aus der...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


  24.07.2014   17:36   Leserkommentare

Wahnkranke und solche, die es werden wollen

Die Bundesrepublik atmet auf. Sie hat gerade noch Glück gehabt. Denn fast sah es so aus, als hätte sich das Land zum ersten Mal seit siebzig Jahren wieder ein Antisemitismus-Problem eingehandelt. „Jude Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein“ hieß es zum Beispiel in Berlin, „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ in einigen anderen Städten, wo derzeit vor allem Besitzer eines Migrationshintergrunds auf der Straße für ein freies Palästina kämpfen.

Das ging anscheinend zu weit. Denn anders als bei Zionisten versteht das Land, das sich in puncto Antisemitismus-Bekämpfung einen Namen gemacht hat, bei Juden keinen Spaß. Darum gibt es jetzt in der Hauptstadt der Nie-Wieder-Nation eine Auflage, wonach das Herauskommen von Juden in genau dieser Satzkonstellation bei Demonstrationen nicht mehr gefordert werden darf.

Und ein...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


  24.07.2014   14:43   Leserkommentare

Weg das Deck!

Sehen Sie es mir bitte nach, meine lieben Leser in der Schweiz, dass ich keine Lust habe, über deutsche Reaktionen auf die israelische Operation in Gaza zu schreiben, über Demonstrationen in deutschen Städten, an denen «Israel – Kindermörder» und «Stoppt den Völkermord in Gaza!» gerufen wird. Die Deutschen sind nun einmal radikale Pazifisten geworden, und wenn sie von einem Nachbarn über Jahre mit Raketen traktiert würden, dann würden sie nicht zurück schiessen, sondern den Nachbarn zu Kaffee und Kuchen bei leiser Musik von André Rieu einladen.

Aber es ist nicht nur der Wunsch nach ewigem Frieden, der die Deutschen umtreibt, sondern nach Gerechtigkeit im Allgemeinen und im Besonderen. Nach gerechten Löhnen und Renten; nach einer gerechten Verteilung des Wohlstands, des Vermögens und der Chancen auf einen Hauptgewinn im...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


  24.07.2014   11:55   Leserkommentare

Event-Antifaschismus und Pogromstimmung

Der Mob, der aktuell durch Deutschland zieht, den Juden den Tod wünscht, Hitler feiert und Synagogen angreift, ist auf gewisse Art ein Kulturschock. Es sind nicht die Nazis mit Springerstiefeln und Glatze, die diese Hass-Orgien auf den Straßen veranstalten, sondern arabisch- und türkischstämmige Deutsche. Weit weg vom arischen Schönheitsideal und dennoch genauso verachtenswert und antisemitisch. Dass es das geben kann, hat man lange verdrängt.

Vor allem der linke Mainstream tut sich in seiner verklemmten Multikulti-Begeisterung schwer, Missstände anzuerkennen. Da wird Kritik schnell reflexhaft als fremdenfeindlich abgewehrt und sich stattdessen lieber in Anekdoten über den türkischen Gemüsehändler gerettet, der natürlich immer “mein türkischer Gemüsehändler” ist (dass auch der ein Rassist sein kann, ist schlicht...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland 


  24.07.2014   08:06   Leserkommentare

Die rechten Migranten formieren sich

Wenn Palästinenser in deutschen Städten demonstrieren, geht es immer öfter nicht nur gegen den Staat und die Staatsidee Israels, sondern gegen jüdisches Leben in Deutschland. Es handelt sich dabei um den paradoxen Anspruch einer Emigrantengruppe einer anderen das Existenzrecht in unserem Land abzusprechen.

Wenn man bisher zu beobachten glaubte, dass die Einwanderung uns neben der Integrationsproblematik auch die Belastung unserer Öffentlichkeit mit den Herkunftskonflikten der eingewanderten Gruppen beschert, ist nun wohl in der Gemengelage ein neuer Höhepunkt erreicht.

Nein, es ist nicht ein wachsender Antisemitismus festzustellen, sondern zum wiederholten Mal, ein diffuser Angriff auf die Freiheit, der sich auch verbal gewaschen hat. Die Aufmachung dieser Klageparaden orientiert sich mittlerweile an den Medienritualen. So...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 


  23.07.2014   20:38   Leserkommentare

Wo bleiben die Lichterketten?

Armin Peter

Es waren beschämende Szenen, die viele in Deutschland nicht mehr für möglich gehalten hatten: Antisemitische Parolen hallten durch die Innenstädte, enthemmte muslimische Jugendliche tobten sich vor jüdischen Einrichtungen aus und attackierten Gegendemonstranten, die Polizei war überfordert. Juden trauen sich in einigen Gegenden des Landes nicht mehr mit Kippa auf die Straße.

Die Datenbank der Bundeszentrale für politische Bildung listet bundesweit 213 „Initiativen gegen Rechts“ auf. Da gibt es Ausstiegshilfen, Dokumentationszentren, Aktionsbündnisse und Gruppen, die sich in der Jugendarbeit engagieren. Nicht inbegriffen sind vom Staat unabhängige Gruppierungen wie z.B. die „Antifa“, die auf eigene Faust gegen alles zu Felde ziehen, was sie für rechts halten.

Auf den ersten Blick gibt es für die...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland