Unterstützung für achgut





Auslese



  15.04.2014   18:06   Leserkommentare

Klopfzeichen aus der Welt der Sozialwissenschaften (Folge 37)

Die Zigarette

In diesen Tagen wird viel an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erinnert. Mit gutem Grund, denn diese „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts war sicherlich das entscheidende Ereignis, in dem die Weichen für die geostrategischen Probleme und Konflikte, aber auch für ökonomische und kulturelle Entwicklungen in den folgenden Jahrzehnten gestellt wurden.

Eine wenig bekannte Fußnote zu diesem Thema ist, dass der Erste Weltkrieg auch den Beginn der modernen Medienwirkungsforschung markiert. Es war die alliierte Kriegspropaganda, die den amerikanischen Journalisten Walter Lippmann auf die Frage stoßen ließ, wie es möglich war, dass die amerikanische Bevölkerung auch die absurdesten Zerrbilder von Deutschland für die Wahrheit halten konnte. Nach dem Krieg schrieb er das bis heute sehr lesenswerte Buch...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 


Google-Anzeige

  15.04.2014   08:37   Leserkommentare

Alle Gefahr geht vom Volke aus

Je größer die geopolitischen Einheiten sind, desto entfesselter kann die Politik schalten und walten, wenigstens vorübergehend. Das war unter Karl dem Großen nicht anders als unter dem Habsburger Franz Joseph. Mit diesem Kalkül schuf der Bolschewismus die Sowjetunion und Tito sein Jugoslawien nach 1945. Das motiviert Putin beim Zugriff auf die Krim ebenso wie es den einstigen Schulzen von Würselen auf dem Weg an die Spitze Europas antreibt.

Mit der Ausdehnung ihrer Herrschaftsgebiete gewinnt die Politik den Gestaltungsraum, den sie für ihre Selbstverwirklichung benötigt.

Man mag darin, ist das Geschehen erst historisch entrückt, das Genie der Cäsaren und Konsuln erkennen oder es als den Größenwahn durchgeknallter Psychopathen verteufeln, der Hang zur Expansion wurzelt im Wesen der Politik. Deshalb muss der Bürger sein...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


  15.04.2014   08:30   Leserkommentare

Der Westen finanziert den Aggressor

Die Vorstellung, die der Westen in der Ukraine-Krise gibt, ist erbärmlich.

Er nimmt die Annektion der Krim hin, hofft, danach werde Putin schon Ruhe geben. Machtvolle Antwort des Westens: Einreisesperren für 50 Russen. Der Westen beschafft Milliarden, um die Ukraine zu stabilisieren, von denen Putin sich erst einmal die Gas-Schulden der Ukraine einfordert: Der Westen finanziert den Aggressor.

Dem Militäraufmarsch an der Ost-Ukrainischen Grenze hat der Westen nichts entgegenzusetzen, hofft auf Gespräche in der Kontaktgruppe am Donnerstag. Glaubt irgendwer, dass Putin auch nur einen Moment innehalten wird, weil seine Marionette Lawrow in Genf zu Tische sitzt? Wie man mit Gesprächen hinhält, macht der Iran in den Atomverhandlungen seit Jahren vor. Und Putin lernt schnell.

Der Westen schließt militärische Optionen aus, fährt...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 


  15.04.2014   06:44   Leserkommentare

Essen mit Ellen (Nr. 6): Hering

Ellen Daniel

Großartiges Norwegen! Welches andere Land würde auf einer offiziellen Regierungs-Website eine Ode an den Hering veröffentlichen, die dem Leser nicht nur das Wasser im Mund zusammentreibt, sondern auch die sozialen und politischen Fragen des Fischseins zu beantworten sucht.  Zitat: „Die schöne silberne Farbe verleiht dem Hering ein aristokratisches Äußeres, er lebt jedoch in Schwärmen, was ein bemerkenswertes Fehlen aristokratischer Unabhängigkeit darstellt. Aber ist es demokratisch oder undemokratisch, im Schwarm zu schwimmen?“

Diese Frage reiche ich an den Prinzen Hermann Otto Solms (FPD) weiter. Fest steht: Die Bestände des Nordsee-Herings entwickeln sich erfreulich, sogar der WWF hat vor einiger Zeit grünes Licht für den Verzehr gegeben. Nicht ganz so rosig sieht es in der Ostsee aus, aber dank...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 


  14.04.2014   21:21   Leserkommentare

Falsche Freunde

Walter Krämer

Auszug aus “Kalte Enteignung”, Campus Verlag

“Jetzt müssen sie zahlen”
Die französische Tageszeitung Le Figaro zu den Maastrichter Verträgen 1992

Die ersten Jahre des Euro und die nachfolgende Eurokrise haben eines gezeigt:  Mit dem Euro und mit Europa verbinden verschiedene Länder verschiedene Dinge. “Der Euro stärkt die europäische Union als Garanten für Frieden und Freiheit,” begründete Helmut Kohl den Euro am 23. April 1998 im Bundestag. “Von der heutigen Entscheidung – ich meine das nicht pathetisch – hängt es wesentlich ab, ob künftige Generationen in Deutschland und in Europa in Frieden und Freiheit, in sozialer Stabilität und Wohlstand leben können.”

Ähnlich ein Dutzend Jahre später Angela Merkel (der Euro als die „Friedensidee Europas“) oder Günter Oettinger: “Die Währung ist auch ein...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Wirtschaft 


  14.04.2014   21:05   Leserkommentare

Einer der weiß, wovon er schreibt

Marko Martin

Es war ein Bild, wenn schon nicht für die Götter, so doch für die Spottteufel: Ein nebliger Novemberabend am Berliner Wannsee und im Inneren des Literarischen Colloquiums ein hell erleuchteter Saal. Fünf Jahrzehnte zuvor hatte hier ein blutjunger Autor namens Hans Christoph Buch unter den Fittichen von Peter Weiss und Günter Grass an einer “Schreibwerkstatt” teilgenommen, die anderen Partizipanten zum Tagebuch-Sujet wurde: Hubert Fichte, der den gut aussehenden Jüngeren erfolglos anzubaggern versuchte, schrieb: “Hans Christoph Buch ist schön, aber nicht sexy.”

Nun aber saß der inzwischen etwas in die Jahre gekommene Autor zahlreicher Romane , Essays und Reportagen lediglich im Publikum, sah auf die gerahmte Wandfotografie mit den damaligen LCB-Größen und hörte einer robusten Literaturbetriebsfrau im Hosenanzug...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 


  14.04.2014   15:54   Leserkommentare

Gaukeleien

Wenn deutsche Politiker ins Ausland reisen,  dann nehmen sie nicht nur ihre Assistenten, Frauen und Sekretäre mit, sondern meistens auch eine Tasche voller guter Ratschläge für die Gastgeber.

Als der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum Begräbnis des ehemaligen israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon nach Jerusalem aufbrach, erklärte er, er wolle die Gelegenheit nutzen, um mit Gesprächen mit israelischen Politikern den „Friedensprozess“ voranzubringen. Als Martin Schulz, deutscher Sozial-demokrat und Präsident des europäischen Parlaments, eine Rede in der Knesset hielt, beklagte er die Benachteiligung der Palästinenser bei der Verteilung des Wassers.

Zuletzt hat der deutsche Bundespräsident, Joachim Gauck, den Schweizern eine Nachhilfestunde in angewandter Demokratie gegeben. „Die direkte...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 


  14.04.2014   13:38   Leserkommentare

Menschheit über Bord

Mit Noah kam nun eine der berühmtesten Bibelgeschichten ins Kino. Leider verpasste es Mel Gibson, sich mit dem Stoff zu beschäftigen, weswegen es keine Zeitlupenaufnahmen von Ertrinkenden gibt, auch bleibt die Gelegenheit ungenutzt, Noah dabei zu zeigen, wie er mit dem Beil die Hände abtrennt, die sich an der Arche festklammern. Nicht einmal eine ordentliche Folterszene kam ohne ihm zustande.

Andererseits kann man sich auf das talibaneske Personal der Bibel verlassen. Weswegen der Held der Geschichte auch ohne das Zutun von Mel “Passion” Gibson nichts mit der christlichen Nächstenliebe-Rhetorik zu tun hat und stattdessen von dem apokalyptischen Feuer eines 9/11-Attentäters erfüllt ist. Noah ist offenbar ein zivilisationsmüder Außenseiter, der alles hasst, was die Menschheit erschaffen hat. Er verbietet seiner Familie,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Kultur