Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  02.03.2015   08:20   Leserkommentare (6)

Kultur! Güter! Katastrophe!

Die Terroraktionen des Islamischen Staats und ähnlich fanatischer Truppen wie Boko Haram sind von so exorbitanter Gräßlichkeit, daß wir uns in acht nehmen müssen, unser Gefühls- und Vernunft-Maß nicht zu verlieren. Da werden Menschen vor laufenden Kameras geköpft und bei lebendigem Leib verbrannt, halbe Dörfer werden hingemetzelt, es wird gekreuzigt und gefoltert, und es werden auch Kulturgüter zerstört. Das sagt sich so in einem Satz dahin, aber verbietet sich nicht eigentlich diese Aneinanderreihung, diese aufzählende Gleichstellung von Menschen und Material?

Kein Zweifel: die Empörung über die Zerstörung von Kulturgütern ist berechtigt, aber die Meldungen, die davon handeln, haben einen fatalen Beigeschmack. Es ist, als würde man den Holocaust vor allem unter dem Aspekt der Raubkunst betrachten – was in unseren...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  26.02.2015   00:37   Leserkommentare (5)

Kirchenasyl - noch mehr rechtsfreie Räume

Was ist das für ein Rechtsstaat, in dem das Recht an manchen Ecken gilt und an anderen nicht? Oder wo es mal mehr und mal weniger gilt? Wo es am einen Ende mit Sicherheit gilt und am anderen nur vielleicht? Ein Rechtsstaat, so schockierend das klingt, muß total sein, sonst ist er kein Rechtsstaat, weil das Recht ein System ist, das sich nicht mit Lücken und Zufällen und Machtproben vereinbaren läßt. Die ganze Kunst der Juristerei besteht ja darin, dieses abstrakte System auf die Wechselfälle des wirklichen Lebens anwendbar zu machen. Das geht aber nicht, indem man das System fallweise aus den Angeln hebt und außer Kraft setzt. Sondern es geht nur durch Interpretationsarbeit innerhalb des Rechtssystems.

Trotzdem ist dem liberalen Denken die Vorstellung eines totalen Staats – auch eines totalen Rechtsstaats – ein Graus. Denn...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  18.02.2015   09:47   Leserkommentare (4)

Selbstkrankschreibung

Alle verantwortungsbewußten Arbeitgeber sind verzweifelt. Wie läßt sich verhindern, daß die deutschen Arbeitnehmer weiter Raubbau an ihrer Gesundheit treiben? Schon jetzt schleppen sich die meisten trotz Krankheit zum Dienst, man spricht von japanischen Verhältnissen, und nur dank dem energischen Einschreiten der deutschen Ärzteschaft werden wenigstens die schlimmsten Fälle am Arbeiten gehindert. Es muß ihnen förmlich per Attest verboten werden. Immerhin besteht diese Attestpflicht bei einem mehr als dreitägigen Unwohlsein, sonst ginge wahrscheinlich überhaupt niemand zum Arzt.

Es kann sein, daß in dieser kurzen Darstellung etwas durcheinandergeraten ist. Das wird sich jedenfalls zeigen, wenn die Vorschläge jener Magdeburger Wissenschaftler Wirklichkeit werden, die in einer Fristverlängerung für das Einholen eines...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  15.02.2015   23:32   Leserkommentare (3)

Je suis Astro-TV

Unter den zahllosen Fremdschäm-Programmen, aus denen unser heutiges Fernsehen besteht, nimmt die astrologische Lebensberatung einen besonderen Platz ein. Nicht nur, weil die ratsuchenden Mitwirkenden offensichtlich noch dämlicher sind als alle Dschungelcamper, Frauentauscher, TV-Auswanderer und TV-WG-ler zusammen, sondern auch weil die im Bild auftauchenden Repräsentanten des Mediums, die sogenannten Moderatoren, ihre debilen und ihre abgefeimten Wesenszüge auf hermetische Weise miteinander verbinden und sich so gegen jeden klaren Gedanken immunisieren außer vielleicht einen, der da lautet: Ich bekomme für alles, was ich tue, gutes Geld.

Da wie bei sämtlichen Fremdschäm-Programmen der Unterhaltungswert etwas höher ist als der Mitleidspegel, hat das Esoterik-Fernsehen einerseits einen gewissen Publikumserfolg und andererseits...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  01.12.2014   00:26   Leserkommentare (1)

Ramelow gibt sich die Ehre

Die Ehre ist ein glühendes Gefühl; ihr hoher Energiestatus macht sie gefährlich. Der Ehre wegen wurden Kriege geführt und Duelle abgehalten. Um geforderte und verweigerte Ehrbezeigungen geht es schon in den Tragödien der griechischen Antike, Homers „Ilias“ handelt davon und die Literatur des Mittelalters sowieso. Auch Lessing hat, bei aller Kritik an Tellheims Verranntheit, in seinem Stück „Minna von Barnhelm“ die Ehre als eines der Prinzipien menschlichen Zusammenlebens anerkannt.

Denn genau das ist sie: eine Art Kraftfeld der Persönlichkeit. Im gesellschaftlichen Getriebe sind es diese Kraftfelder, die für den nötigen Abstand sorgen, um Reibungen zu vermeiden. Insofern dient die Ehre als Medium zur Konfliktregulierung. Man spricht daher ganz analog zur Körperverletzung von Ehrverletzung, als handele es sich um eine...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  26.11.2014   12:04   Leserkommentare (14)

Licht aus - Spot an - Tochter her - und bummsen bitte

Hat unsere Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit einmal als Teenager ihre Eltern beim Geschlechtsverkehr gesehen? Ist sie vielleicht zu später Stunde leise heimgekehrt und wurde im dunklen Flur von einem rhythmischen Keuchen irritiert? Öffnete sie dann die Tür zum Wohnzimmer und fand ihre Erzeuger bei voller Beleuchtung in einer peinlichen Pose vor: ihre Mutter nach vorn über die Sofalehne gebeugt, den Rock hochgeschoben, sodaß der Vater, hinter der Mutter stehend, a tergo in sie eindrang?

Und hat unsere jetzige Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit damals, vor Scham und Verwirrtheit „Hi!“ gesagt und das Wohnzimmerlicht ausgeknipst, um ihren Eltern weitere Scham und weitere Verwirrtheit zu ersparen? Ist das ihr oder einem ihrer Staatssekretäre und sonstigen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Klima-Debatte  Kultur  Satire 

  12.10.2014   22:22   Leserkommentare (4)

Menschen sind mehr als Maschinen! Wow!

Wenn es keinen Jaron Lanier gäbe, hätten ihn Frank Schirrmacher selig, die FAZ, der Börsenverein des deutschen Buchhandels und der ganze deutsche Medien- und Kulturbetrieb erfinden müssen. Und das haben sie ja auch getan. Denn dieser Preisträger, dieser massige Dreizentnermann mit Rastalocken, bunter Brille und türkisem Amulett, der da am Rednerpult der Frankfurter Paulskirche stand und für eine Tätigkeit namens Digitalaktivismus geehrt wurde, ist keineswegs der Miterfinder des Internets, der Vordenker des Online-Zeitalters und der Computer-Guru, als den ihn alle ausgeben respektive betrachten. Stattdessen hat Lanier an ein paar Dingen gearbeitet, die unsere Sinne täuschen und eine virtuelle Realität erlebbar machen sollen, Dinge, die bis jetzt nicht richtig klappen und nicht erfolgreich sind, weshalb seine Firma fallierte und...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  09.09.2014   15:47   Leserkommentare (4)

Scheidung auf Schottisch

Ein Gespenst geht um in Europa: das Gespenst der Unabhängigkeit. Ihre Befürworter nennt man Separatisten – ein häßliches Wort, das nach Heckenschützen und Attentaten klingt, nach militanten Soziopathen und völkischen Impulsen. Wahrhaftig gibt es genügend geschichtliche Beispiele für bösen, tribalen Separatismus; eines der dramatischsten ist die baskische Terror-Organisation ETA, die in den letzten 50 Jahren mehr als 800 Menschen umbrachte.

Doch wer solche Assoziationen im Hinblick auf die Vorgänge in Schottland wachruft, verfehlt völlig den Gefühlskern des bevorstehenden Referendums. Dabei geht es nämlich keineswegs nur um das Verhältnis zu den englischen Nachbarn, sondern auch um das Verhältnis zu Staat und Politik im allgemeinen sowie darum, ein neues Verhältnis zu sich selber zu gewinnen, wie es in jeder...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur