Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  23.04.2014   20:53   Leserkommentare (im Wartemodus)

Silvis Culture Club (57). Dumme Kundin an Klopapier

Die Dame an der Kasse ist genervt. Ja, so ein Kunde kann schon blöd sein. Mein Vergehen: Ich habe den Einkaufswagen nicht so platziert, dass sie sich problem- und vor allem bewegungslos davon überzeugen kann, dass ich nichts geklaut habe. Sie verdreht die Augen und dirigiert mich an jenen Punkt, an dem sie den besten Ausblick hat: „Der Wagen muss genau unter dem Spiegel stehen!“ Leider habe ich verabsäumt, mich mit der Platzierung der Spiegel in diesem Drogeriemarkt vertraut zu machen, aber es gibt ja das kluge Personal: „Sie stehen davor. Da sehe ich nichts.“  Aha.

Genau betrachtet stehe ich schräg unter dem Spiegel und sie müsste nur den Kopf heben, um den perfekten Blick in den leeren Wagen zu haben, aber ich möchte nicht diskutieren. „Kundenkarte?“, fordert sie im Kasernenton. Ich beteilige mich nicht an diesem...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  30.03.2014   23:16   Leserkommentare (1)

Silvis Culture Club (56): Österreich geht in die Luft

Podersdorf gehört zu jenen Orten auf unserem Planeten, die man nicht kennen muss - aber wenn man einmal dort war, hat man ihn und sein Heile Welt-Flair für immer ins Herz geschlossen. Als Kind lernte ich in Podersdorf am Neusiedler See, dem „Meer der Wiener“, schwimmen und eislaufen (Kitesurfen war damals noch nicht erfunden). Im vergangenen Sommer habe ich mich vor Ort davon überzeugt, dass in Podersdorf die Welt noch in Ordnung ist. Strandbad, Wasser, Schilf, alles paletti und schön wie in Kindheitstagen. Sogar das Eis schmeckt noch wie früher und seit der eiserne Vorhang verschwunden ist, kann man gefahrlos im Wasser von Österreich nach Ungarn laufen, weil der See nicht sehr tief ist.

Es könnte also alles schön sein, wenn die Menschen nicht so blöd wären. Denn jetzt scheint man im idyllischen Burgenland, dem...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur 

  25.03.2014   16:40   Leserkommentare (3)

Silvis Culture Club (55). Rettet die Pillen!

Krautreporter sind die Crowdfunder des Journalismus. Die goldenen Zeiten, in denen Verlage ihre Reporter mit Kreditkarte und guten Wünschen versehen in die weite Welt schickten, sind lange vorbei. Der Journalist von heute muss sich sein Geld für die Traumreportage häufig erbetteln. Ob das gut oder schlecht ist, wollen wir hier und heute nicht hinterfragen - gut, dass es das Internet gibt!

Wenn Sie immer schon mal wissen wollten, wie das mit dem Crowdfunding geht und wenn Sie vielleicht noch ein paar Euro übrig haben und einmal Mäzen sein möchten – hier ist ein tolles Projekt! Die Berliner Journalisten Alexandra Grossmann und Helge Denker bitten derzeit auf der Internetplattform „Krautreporter“ um Spenden für ein journalistisches Projekt, in dessen Rahmen geklärt werden soll, warum in einem reichen Land wie Deutschland...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen  Wirtschaft 

  16.03.2014   15:15   Leserkommentare (10)

Wie einst Caravaggio

„Ich bin nicht pädophil. In der Kunstgeschichte hat der männliche Akt, auch der Kinder- und Jugendakt, eine lange Tradition. Man muss daran keinen Gefallen finden, man darf es aber“, haben Sie, Herr Edathy, gerade dem Spiegel verraten.

Ich musste das zweimal lesen, muss aber befürchten, dass Sie es ernst meinen. Was tischen Sie uns als nächstes auf? Dass Sie in Wahrheit ein etablierter Kunstsammler sind und gehofft haben, online günstig neue Kunstwerke zu ergattern? Vielleicht einen Caravaggio? Dass Sie den hilflosen Kindern, die für Ihre Triebbefriedigung missbraucht wurden, eigentlich nur geholfen haben, weil die Nachmittage in Rumänien oder sonstwo so elend lang sind und die Fotoaufnahmen eine willkommene Freizeitgestaltung waren? Wer sind Sie? Der gute Mann von Rehburg-Loccum?

Auf dem Spiegel-Online-Foto grinsen sie...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  10.02.2014   13:07   Leserkommentare (1)

Silvis Culture Club (54). Wehe, jemand tritt da drauf!

Irgendjemand latscht immer durch. Durchs Foto, durch die Filmaufnahme oder durch einen gerade mühsam geebneten Weg. Das war schon immer so und entlockt dem Betrachter ein Lächeln:  Schon 300 n.Chr. gab es offensichtlich Schlaumeier, die per Sandalenabdruck testen wollten, ob der Boden schon getrocknet sei. War er nicht. Und heute ist der Abdruck eine kleine Zugabe eines Kunstwerkes.

Damals, in der Stadt Lydda, die heute in Israel liegt und Lod heißt, trat ein Unbekannter in der Trocknungszeit eines der schönsten Mosaike der Welt auf die Unterlage, die aus mehreren Schichten Mörtel und Zement bestand. Das Mosaik, das sein Überleben vermutlich dem Umstand verdankt, dass Lehmziegelwände einer großen Villa es nach ihrem Zusammensturz jahrhundertelang schützten, ist derzeit in Berlin zu bestaunen.

Auf 7,2 mal vier Metern wird im...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt 

  07.02.2014   10:27   Leserkommentare (im Wartemodus)

Silvis Culture Club (53). Lasst das Dope im Dorf!

Im olympischen Dorf in Sotschi ist der Joghurt ausgegangen. Wenn Sie mich fragen: Das kann kein Zufall sein. Wenn die Sportler keinen Joghurt haben, landen sie, wenn sie Pech haben, unweigerlich bei unerlaubten Dopingmitteln. Irgendwie muss man sich schließlich fit halten, die Konkurrenz ist hart. Ich greife vor wichtigen Ereignissen zu Ingwer, aber das liegt einzig und allein daran, dass ich nicht skispringen oder biathlonen muss und keinerlei Kontakte in die internationale Dopingszene habe. Die Auswahl meiner Dopingmittel ist also sehr begrenzt.

Angeblich soll Russland eine Joghurt-Lieferung aus den USA blockieren. Es geht um 5000 Becher, Experten befürchten einen Handelskrieg.

Das wirft Fragen auf. Zum einen, warum und zum anderen, warum überhaupt US-Joghurt nach Russland transportiert werden muss. Wäre ich in Sotschi, wäre...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt 

  29.01.2014   16:28   Leserkommentare (4)

Silvis Culture Club (52). 185.328 glückliche Idioten, vom Wind durchgepustet

Sie haben gewonnen. Die Idiotie hat die Vernunft besiegt. Das ist Demokratie, leider. Seit Monaten frage ich mich, was Menschen in einer Stadt, die unter stetig steigender Wohnungsknappheit leidet, dazu bewegt, ein ehemaliges Flugfeld für Tomatenzucht, Skilanglauf und Kitesurfen zu besetzen. Und warum ein politisch vernünftiger Vorschlag, nämlich eine Randbebauung mit 4700 Wohnungen, so vehement verbittert-verbiestert abgelehnt wird.
Wo doch auch nach den Bauarbeiten für alle noch mehr als genug Platz zum Gassigehen, Promenieren und Skateboarden bleibt. 230 Hektar, eine Fläche, die größer als der Berliner Tiergarten ist, sollen der Erholung dienen. Ich finde, da kann man als Berliner Bürger wirklich nicht meckern.

Die Bürgerinitiative „100 Prozent Tempelhofer Feld“, die ein überflüssiges Volksbegehren initiiert und...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  17.12.2013   14:39   Leserkommentare (2)

Silvis Culture Club (51). Schmidts Geburtstag naht – Nie wieder Urlaub mit Berlusconi!

Gerade haben wir aus diplomatischen Kreisen erfahren: Berlusconi kommt nicht zu Helmut Schmidts 95. Geburtstag am 23. Dezember.

Vermutlich ist er nicht einmal eingeladen. Mich wundert das nicht. Nur weil Helmut Schmidt einmal einen Pizzaofen gewinnen wollte, landete er mit Berlusconi in einem leer stehenden Feriendorf in Umbrien. Und wusste gar nicht, was schrecklicher war- das Hotel oder sein Reisegefährte.

Die Reise wollte keiner der Gewinner haben und deshalb musste sich der Altkanzler opfern. Im neuen Buch „Auf ein Gläschen mit Helmut Schmidt“ des Autors Lorenzo di Arrabiata erzählt Helmut Schmidt von einem Urlaub, der schon beim Lesen schaudern lässt.

Helmut Schmidt: „Ich hatte aus Jux und Tollerei beim Preisausschreiben eines Pizzaherstellers mitgemacht. Eigentlich war ich scharf auf den vierten Preis, den...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur