Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  25.08.2014   14:00   Leserkommentare (4)

Verehrter Volker Schlöndorff,

Sie sind gerade auf Interviewtour für Ihren neuen, sicher wieder mal perfekt inszenierten und toll ausgestatteten Film. Er heißt „Diplomatie“. Es geht darin um den deutschen Stadtkommandanten von Paris, den ein schwedischer Diplomat im August 1944 dazu überredet, ja geradezu bequasselt, die von Hitler befohlene Zerstörung der französischen Hauptstadt zu sabotieren. In der „Ostsee-Zeitung“ sagen Sie über Ihre Intention: „Ich möchte zeigen, dass man mit Worten mehr bewegen kann als mit Waffen, so wie es der schwedische Generalkonsul Raoul Nordling damals bewiesen hat. Diplomatie wird als Kunst heute vernachlässigt.“ Der letzte Satz klingt nicht ganz falsch, schaut man sich den amtierenden deutschen Außenministerdarsteller an. Aber verhält es sich nicht eigentlich so, dass zu der Kunst der Diplomatie zwei Seiten gehören, die miteinander reden wollen?

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  21.08.2014   07:56   Leserkommentare (10)

Achtung, Satire! Deutschland macht sich nass

Kein Witz, aber komisch: „Facebook testet in den USA einen Hinweis für Satire-Meldungen. Die Nutzer wünschten sich bessere Möglichkeiten, um satirische Artikel von anderen Inhalten unterscheiden zu können, so ein Facebook-Sprecher. Testweise erscheine deshalb ein Satire-Hinweis vor Links auf Spaß-Meldungen im Internet.“

Liebes Facebook, solcher Hinweise bedarf es in Deutschland nicht. Satire erkennt man bei uns einfach daran, dass es nichts zu lachen gibt. Was auf „Spiegel online“ unter „Spam - Satire“ oder bei der „taz“ als „Die Wahrheit“ läuft, ist so mundwinkelliftend wie ein Furzkissen, welches einem Besoffenen auf dem Oktoberfest untergeschoben wird.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  15.08.2014   07:09   Leserkommentare (5)

NSA, nee. Über virtuelle und reale Einbrüche

Zu den gröbsten narzisstischen Kränkungen, die deutsche Journalisten einstecken mussten, gehört die NSA-Affäre. Die Medien berichten darüber seit gut einem Jahr ohne Unterlass. Doch den meisten Nutzern scheint das Thema am Allerwertesten vorbeizugehen. Blogs für digitale Öffentlichkeit, Politik und Gedöns jammern: „Trotz der anhaltenden Medienberichterstattung glauben noch immer viele Menschen, der NSA-Skandal betreffe sie nicht, weil sie ‚nichts zu verbergen haben’“. Tatsächlich fallen die TV-Einschaltquoten und die Auflagezahlen der Magazine zu dem vermeintlichen Mega-Aufreger mau aus. Der „Spiegel“-Titel „Mein Nachbar NSA“ war mit 224.683 Heften im Einzelverkauf ein besonderer Flop. Seltener als dieses Heft war eine Spiegel-Ausgabe schon lange nicht mehr über die Kiosktresen gegangen.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  08.08.2014   17:06   Leserkommentare (im Wartemodus)

Hongkong ohne Dimmer

Das Novotel in Hongkongs Nathan Road wird vor allem von Europäern, Amerikanern und anderen Westlern geschätzt, auch von Japanern und Koreanern. Es bietet gehobenen Mittelklassestandard. 120 Euro für ein Doppelzimmer sind relativ günstig angesichts der guten Lage an einer Haupteinkaufsmeile von Kowloon, nur einen Katzensprung entfernt von der Touristenattraktion Night Market. Doch das ist längst nicht alles. Sobald der Gast sein Zimmer betritt, erlebt er ein grünes Wunder. Im Bad warten ein Extra-Container für Recycling-Müll und eine frohe Botschaft auf ihn. Wenn der Gast fünf der Handtücher nicht gleich nach der ersten Benutzung in die Wäsche gibt, passiert novotelseitig Folgendes: „We pledge to plant 1 tree in partnership with the United Nations Environment Programme’s Billion Tree Campaign.“ To plegde heißt geloben.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Bunte Welt 

  06.08.2014   16:19   Leserkommentare (10)

Auf nach Elbe-Elster!

Okay, auf den ersten Blick hat der Landkreis Elbe-Elster nicht viel zu bieten. Weder kann er mit großen Söhnen oder Töchtern punkten, noch nisten hier Zukunftstechnologien. Hier findet auch kein krachendes Open Air-Festival statt, nur das biedere Finsterwalder Sängerfest. Und ob man die Abraumförderbrücke F60 im Besucherbergwerk von Elbe-Elster wirklich gesehen haben muss, ist umstritten. Aber ein Riesenplus hat der Kreis im südlichen Brandenburg doch. Nur 12 von den 107.781 Einwohnern kaufen an Werktagen die „Süddeutsche Zeitung“. Das hat eine Auswertung der IVW-Verbreitungsanalyse 2014 ergeben, in der die Hoch- und Tiefburgen deutscher Holzmedien erfasst sind. Heißt, dass man durch Elbe-Elster praktisch ohne Risiko reisen kann, von irgendjemandem mit aus der Prantl-Prawda Nachgeplappertem belästigt zu werden. Ein...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  04.08.2014   14:54   Leserkommentare (1)

Macht der Klimawandel blöd?

Wenn ein Journalist schon zu Beginn eines Interviews signalisieren möchte, dass er sich null darauf vorbereitet hat, von der Materie keinen Schimmer besitzt und daher bei Aldi an der Kasse besser aufgehoben wäre, dann stellt er seinem Gegenüber den Klassiker unter den Nicht-Fragen: „Wie fühlt es sich an, wenn man…“ (...Formel-1-Weltmeister ist, einen Hit gelandet hat, Oscar-Preisträger wurde o.ä.). Man kann natürlich auch auf andere Weise anzeigen, dass man ein investigativer Vollpfosten ist. Zum Beispiel, wenn man für „Die Zeit“ arbeitet. Und über eine in diesem Sommer wind- und wetterbedingt erhöhte Zahl von Badeunfällen an der Ostsee ein paar Zeit-typisch miserabel honorierte Zeilen schinden möchte. Dann stellt man dem Leiter der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft in Schleswig-Holstein die unvermeidliche Frage aller journalistischen Grünschnäbel: „Nordsee ist Mordsee, hieß es einst. Heute ist die Ostsee mörderisch. Liegt das am Klimawandel?“

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  29.07.2014   14:32   Leserkommentare (1)

TV-Tipp: „Der Sonnenkönig“

Die Fleischwerdung des öko-industriellen Komplexes trägt den Namen Frank Asbeck. Dem Gründer von „Solar World“, einer der reichsten Profiteure des „Erneuerbare-Energien-Gesetzes“, Beinahe-Pleitier, massenhafter Anleger-Entreicherer, langjähriger Grünen-Anhänger und Schlossbesitzer, hat die ARD eine aufwändig recherchierte Dokumentation gewidmet, an deren Ende der Maseratifahrer („Jemand muss ja die letzten Ölvorräte verbrennen, damit die Solartechnik in Schwung kommt“) die Journalisten rausschmeißt, als sie ihn mit dem Verdacht von Insidergeschäften konfrontieren. Der am Montag zu später Stunde ausgestrahlte WDR-Bericht stellt das EEG selber, welches die Grundlage für die millionenschweren Asbeck-Deals auf Kosten der Stromkunden und Steuerzahler bildet, selbstverständlich niemals grundsätzlich in Frage. Aber...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  28.07.2014   13:17   Leserkommentare (4)

Lieber Hamburg Airport,

du warst unter den ersten Flughäfen, auf denen es Passagieren ermöglicht wurde, Bordkarten aus schicken Automaten zu ziehen. Was den lästigen Kontakt mit dem Bodenpersonal reduzierte. Bald darauf erhielten die Paxe sogar das Privileg, sich vorzugsweise online selber einzuchecken. Wer auf herkömmlicher Eincheckerei am Flughafen besteht, tritt sich seitdem die Beine in den Bauch. Jetzt winkt die endgültige Befreiung der Flugreisenden vom Joch des Bodenpersonals. „Hamburg Airport – mehr Service“ heißt eine Testaktion, mit der die ebenfalls als schwer serviceorientiert bekannte Lufthansa bereits vorgeprescht ist. Die verehrte Kundschaft soll künftig auch das Gepäck selber wiegen, etikettieren und auf die Reise schicken dürfen. Die Vorteile, so steht es an dem Testschalter, seien „einfache Handhabung“ sowie „kein langes Schlange stehen“. Bis hierher vielen Dank. Es gäbe aber noch mehr Service rund ums Fliegen, den du, Hamburg Airport, gemeinsam mit den Fluglinien anbieten könntest.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt