Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  26.02.2015   09:57   Leserkommentare (3)

Frank Schulz und die Hölle der Kreuzfahrt

Was wirklich angesagt ist bei Mode, Literatur, Film oder Reisen, kann man in gegen den Strich gebürsteten Bestenlisten, exklusiv verbreiteten Debattenmagazinen oder Internet-Feuilletons nachschlagen. Erkenntnisfördernder ist der Blick auf das, was abgesagt ist. Der Laubbläser zum Beispiel, ein Hassobjekt des Juste Milieu. SUVs sind ebenfalls megaout. Wer bei besseren Sommerpartys in einem dieser blechernen Breitärsche aufkreuzt, kann auch gleich ein Schmunzelbüchlein von Ildikó von Kürthy als Gastgeschenk überreichen. Definitely not zeitgeisty.

Und dann ist da noch die Kreuzfahrt. Geht schon gar nicht.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  19.02.2015   13:30   Leserkommentare (2)

Fifty ways to beat your lover

Klar, Blümchensex ist auch keine Lösung. War er noch nie. Rammeln ist ja nicht bloß ein Männersport. Ein gutes Sexleben erteilt sich auch schon mal ein robustes Mandat. Aber, hallo! Ich rede jetzt vom Hetero-GV, der hier und dort noch ausgeübt wird. Was Schwule in ihrer Mehrheit mögen, weiß ich nicht. Wie es bei Lesben zugeht, interessiert mich nicht. Ganz zu schweigen von den fünfzig anderen Genders, die es noch geben soll.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  16.02.2015   15:48   Leserkommentare (im Wartemodus)

Was den NDR mit Astro-TV verbindet

Camoufliert als „Esoterik-Clown Pjotr Wasabi“ mischte ein Aktionist neulich eine Show bei „Astro TV“ auf. Der Okkultsender „hat sich auf das Geschäft mit der Not verzweifelter Menschen spezialisiert“, schreibt „stern.de“, was so nicht ganz zutrifft. Vielmehr sind die meisten Zuschauer, die sich von Pendelschwingern, Tarotkartenlegern und Engelkontaktierern telefongebührenpflichtig abzocken lassen, nicht verzweifelt, eher verblödet. Auf jeden Fall veranstaltete der vorgebliche Clown (in Wahrheit Mitglied der Berliner Gruppe „Peng Collective“) in der Livesendung allerhand Ulk, um in einem günstigen Moment zu rufen: „Wir finden, Astro TV sollte die Sendelizenz entzogen werden, denn das, was hier stattfindet, ist Betrug.“

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  12.02.2015   21:07   Leserkommentare (im Wartemodus)

Best of Berlinale

Der Theater- und Filmregisseur Leander Haußmann, auch gern-mal-Darsteller in Werken seiner Kollegen, ist nicht Jedermannsliebling, was ihn ehrt. Seine filmische Umsetzung von Sven Regeners Kreuzbergglosse „Herr Lehmann“ hat jedenfalls mir gefallen. Um „Sonnenallee“, sein größter Publikumserfolg, wirklich verstehen zu können, muss man wohl Ossi sein. Als solcher wurde Haußmann geboren (1959 in der DDR-Vorzeigefachwerkidylle Quedlingburg). Aber das Multitalent Haußmann kann noch mehr, nämlich elegantgiftig schreiben. Der folgende Artikel aus der „Welt“ zum ewigen Berlinaleblödsinn erinnerte mich an einen wunderbaren, leider verschollenen Text der frühen Siebziger („Eine ruhige Messe“) über den Frankfurter Buchmessestadl. Verfasst von einer damals sehr blonden, kurzzeitig zum literarischen Frolleinwunder...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  09.02.2015   21:34   Leserkommentare (2)

„Ich breche das Interview jetzt ab. Eindeutig.“

Achse-Leser haben über den Mythos „Gesunde Ernährung“ nicht viel Nachholbedarf - Udo Pollmer, Michael Miersch und anderen sei Dank. Eine Revue von „Spiegel TV“ über „Die essgestörte Republik“, deren Profiteure und die braunen Wurzeln des deutschen Veggiewahns ist dennoch sehenswert. Erstens, weil sie lustig rüberkommt. Zweitens, weil sie (ab 13:50 m) wunderbar aufzeigt, wie eine deutsche Grünen-Frau im Europaparlament das Flattern kriegt, wenn sie mit simplen Fragen zur grünen Anti-TTIP-Kampagne („Chlorhühnchen“) auf den Grill gelegt wird.
http://www.spiegel.tv/filme/magazin-vom-08022015

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  08.02.2015   17:45   Leserkommentare (im Wartemodus)

Auch der Greiner gehört zur „Zeit“

„Für die Kulturrelativisten ist der Islam ein ähnliches Übel wie das Christentum. Dieses kennen sie, jenen kaum. Deshalb schien ihnen eine Weile lang die muslimische Einwanderung nach Westeuropa als belebendes, die hiesigen Verhältnisse angenehm aufmischendes Element. Multikulturelle Welt! Endlich Schluss mit dem dumpfen Teutonentum! Dass dies ein Irrtum war, dringt allmählich sogar in die Köpfe der Ideologen. Immer mehr zeigt der Islam jene kriegerische Seite, die von Beginn an eines seiner Merkmale war. Das Schreckensbild einer ‚Islamisierung’ mag zwar für Dresden absurd erscheinen, doch jede Tagesschau zeigt, dass es sie gibt.“
http://www.zeit.de/2015/04/islam-christentum-konflikt-kultur/komplettansicht

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  05.02.2015   20:05   Leserkommentare (2)

Fotokopien einer Ausstellung

Am Hamburger Thalia-Theater sind manchmal Schauspieler zu betrachten, die halb- oder dreiviertelnackt über die Bühne toben, wild gestikulieren, mit den Augen rollen und Zotenhaftes sehr laut äußern. Dschungelcamp für Bildungsbürger, sozusagen. Dem prallen Treiben liegt die rührende Annahme zugrunde, auf diese Weise könne man das hanseatische Publikum noch 30 Jahre nach Peter Zadeks Inszenierung von „Verlorene Zeit“ in Grund und Boden schockieren. Geschockt von einer Thalia-Darbietung war letzthin aber bloß die erzkatholische Piusbruderschaft. Die erregte sich über das allerdings nicht gerade appetitlich angerichtete Stück „Gólgota Picnic“. In dem wird „Jesus als Terrorist dargestellt und mit Blasphemien verhöhnt“. Meldete die „Welt“, blieb aber ansonsten gelassen.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  02.02.2015   21:07   Leserkommentare (5)

Lügenpresse ist das ja nun nicht…

...höchstens Verschweigerpresse. Und die wäre diesmal auch nur „Spiegel“-heimisch. Aktueller Fall: FDP-Chef Christian Lindner teilte auf die Steilvorlage eines SPD-Hinterbänklers im Düsseldorfer Landtag eine ausnahmsweise richtig gute Watsche aus, die sich schnell im Internet verbreitete und vom Branchendienst „Meedia“ bereits als „Viral-Hit“ gefeiert wird. Habe den kurzen, clever getimten Wutausbruch prominent auf diversen großen und kleinen Portalen gefunden. Bloß nicht auf „Spiegel online“, wo just Weltnachrichten wie “Busunfall in London” vermeldet werden. Schlecht gegugelt? Stand 2/2/2015, 21.10 Uhr.
http://meedia.de/2015/02/02/so-das-hat-spass-gemacht-wutrede-von-fdp-chef-christian-lindner-wird-zum-internet-hit/...[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt